Home  /  WB Kursbeschreibungen

WEITERBILDUNGEN

Kursbeschreibungen

TRE®

Trauma And Tension Releasing Exercises

TRE wurde von David Berceli, PHD entwickelt. Diese Methode zur Selbstregulation soll nach dem Erlernen der einfachen Übungen selbstständig zuhause angewendet werden können.

Der Titel ist ein wenig irreführend. Denn im TRE geht es nicht um die Übungen; Diese dienen nur als Einstiegshilfe, um im Körper ein sogenanntes neurogenes, d.h. unwillkürliches Zittern auszulösen. Dieses Zittern wiederum aktiviert den Teil unseres Nervensystems, welcher für Entspannung und Sich-Sicher-Fühlen im Körper zuständig ist. Stress und Trauma jeglicher Art gehen immer mit Spannung einher, die wir einerseits als inneren Zustand, als Gefühl wahrnehmen, die sich andererseits aber auch als Muskelspannung im Körper manifestiert. Oftmals sind wir uns so gewohnt, diese Spannungen auszuhalten, dass wir uns ihrer gar nicht mehr oder nur teilweise bewusst sind. Im TRE entlädt sich diese Anspannung mithilfe des Zitterns aus den Muskel und die sie umgebenden Strukturen. Das Nervensystem kann sich beruhigen und auf natürliche Art und Weise eine innere Balance und Sicherheit im Körper wieder herstellen. Sicherheit und Entspannung im Körper wiederum sind Schlüsselelemente, um Traumas (Überwältigungen, Dissoziation, emotionelle Dysfunktionen usw.) zu überwinden und Zugang zum eigenen vollen Potenzial zu erlangen.

Weitere Informationen zu TRE finden Sie hier:

https://traumaprevention.com (englisch)

https://www.tre-deutschland.de (deutsch)

https://www.treschweiz.ch/downloads/ (deutsch)

WEITERBILDUNGEN 2018

(Kursinhalte wurden mit freundlicher Genehmigung direkt der Webseite des Kursanbieters entnommen.)

Trauma and Tension Releasing Exercises TRE - Angst

06. - 07. Oktober 2018,  2 Tage

Steve Haines, Da-Sein Institut, Winterthur

Kursinhalt:

Erfahre, wie Angst funktioniert. Erfahre, wie Schütteln dir helfen kann, dich geerdet zu fühlen. Im Workshop erforschen wir, wie man mit Hilfe von TRE® (Trauma and Tension Releasing Exercises) natürliche Tremormechanismen im Körper einschalten kann. Wir lernen, wie die neuen Gefühle, die durch das Schütteln erzeugt werden, ein Gefühl der Leichtigkeit und Verbindung fördern können. Steve Haines – Autor des Comics Anxiety Is Really Strange – wird mit euch Erkenntnisse aus der Wissenschaft der Angststörungen und die Entstehung von Emotionen anschauen. Durch eine sichere Verbindung mit dem Körper können wir Schutzreflexe, die mit Angst verbunden sind, ausschalten.

  • Einführung in TRE® und persönliche Schüttelerfahrung.

  • Anatomie, Neurologie und Physiologie der Angst im Zusammenhang mit TRE.

  • Verstehen der Tremorreaktion.

  • Abwehrreaktionen in Bezug auf TRE.

  • Eindämmungs- und Erdungsstrategien; Sicherheit im Körper finden und bremsen lernen.

Arbeit mit dem Bindegewebe

02. - 04. November 2018,  3 Tage

Steve Haines, Da-Sein Institut, Winterthur

Kursinhalt:

Die wissenschaftlichen Forschungen zum Bindegewebe sind faszinierend und spannend. Dieses Seminar wird sich stark an die Pionierarbeit von Myer, Schleip und Hedley anlehnen. Bindegewebe liefern zahlreiche Erkenntnisse darüber, wie Informationen zwischen den Zellen ausgetauscht werden, wie der Körper Erfahrungsmuster speichert und aufrechterhält und wie Veränderungen herbeigeführt werden können, die sich auf das ganze System auswirken. In diesem Workshop wollen wir die jüngsten Entwicklungen im Verstehen der Faszien beleuchten und diese in der cranialen Arbeit anwenden. Ziel ist, grundlegende klinische Fertigkeiten zu entwickeln, um die verschiedenen Schichten der Faszien unterscheiden zu können, Biotensegrity wahrzunehmen und wertzuschätzen und sich zu den myofaszialen Meridianen  und Beutel, welche die Hohlräume auskleiden, hin zu orientieren.

  • Biotensegrity – ein wunderbares Modell, wie die Gewebe des Körpers Kräfte verteilen

  • Verstehen, wie Veränderungen der Anspannungen in der lebenden Bindegewebsmatrix das Funktionieren der Zellen beeinflusst.

  • Faszie als Sinnesorgan: Das Bindegewebe ist voller Nervenendigungen und eine riesige Quelle sensorischer Information für das Nervensystem.

  • Anerkennung der flüssig elektrischen Natur der Faszien.

  • Oberflächliche Faszien: unser innerer Tricotanzug

  • Tiefe Faszien: Bedecken und binden die Muskeln ein, indem sie myofasziale Meridiane bilden

  • Viscerale Faszien – die Beutel und Umhüllungen unserer Organe

  • Fühlen der tiefen Frontlinie: ein faszinierendes myofasziales Netz, das die Schädelbasis, Wirbelsäule, Herz, Zwerchfell und Becken verbindet

  • Erlernen von Fertigkeiten zum Erspüren des Bindegewebes sowie der Ganzkörperdynamik, der Zug- und Druckdynamik als Ausdruck des Lebens.

Kontaktdaten

Gemeinschaftspraxis Amanita

Craniowelten

Eszter Kaszas

Klosterberg 11

4051 Basel

Telefon:

sms oder what's app:

E-Mail:  

Fan werden

© by Craniowelten - Basel

Home          Kontakt         Impressum         Fotos